Game of Drones

“Schatz, mach doch bitte das Fenster auf. Ich kann nicht schlafen”.

Gesagt, getan. Und kaum weht die frische Nachtluft in dein Schlafzimmer, da nähert sich in Windeseile mit einem sanften Schnurren ein etwas überdimensionales Insekt aus Plastik. Es öffnet seine Klauen, und schon ist das Päckchen mit den Schlaftabletten durchs Fenster direkt auf Deinem Nachttisch gelandet. Du scannst den Barcode auf der Packung mit dem Handy, packst aus, schluckst und schlummerst ein. Herzlich willkommen in Canberra, Australien!

Nach Jahren der Forschung, Entwicklung und umfangreicher Tests sind Auslieferungen von Konsumgütern per Drohne im Südosten Australiens jetzt erstmals Realität. Wing, Tochterunternehmen von Googles Mutterkonzern Alphabet, hat alle erforderlichen Genehmigungen erhalten und beliefert zunächst gut zugängliche Haushalte. Ebenso wird Wing in den kommenden Wochen in Finnland aktiv. Dort ist es die Region um Helsinki. Die finnischen Winter gelten als anspruchsvoll, nicht nur für die Fliegerei. Und die Finnen selbst sind international bekannt für ihre Aufgeschlossenheit, wenn es um neue Technologien geht. Die Auslieferung per Drohne ist also nicht länger science fiction. Amazon arbeitet an “Prime-Air”, in Cambridge wurde im Dezember 2016 bereits die erste Lieferung mit Prime Air per Drohne an einen Kunden überliefert. Der Start verzögert sich noch, aber die Idee ist nicht aufzuhalten. Der Luftraum unter 500 Fuß (rund 150 Meter) gehört nicht länger den Vögeln allein.

 

Klimafreundliches Auslieferungsverfahren

Glaubt man den Ankündigungen von Wing, dann bedeutet die neue Auslieferungstechnik aber nur Gutes: Deren CO2-Fussabdruck ist um das 22-fache geringer als bei herkömmlicher Auslieferung auf dem Boden. Klimaschutz ist sexy. Und die Drohnen halten sich natürlich ans Nachtflugverbot, starten unter der Woche nicht vor 7 Uhr, an Wochenenden sogar eine Stunde später.

Äähm, halt! Wie komme ich dann zu später Stunde an die versprochenen, schnell ausgelieferten Schlaftabletten?

 

(Titelfoto: Gerd Altmann, Pixabay)

+++ UPDATE 24.04.2019 +++
Googles Tochtergesellschaft Wing gilt in den USA jetzt gesetzlich als Fluggesellschaft. Um die Genehmigung der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde (Federal Aviation Administration) zu erhalten, musste Wing umfangreiche Dokumente vorlegen, bis hin zu Handbüchern und Dokumentationen über Schulungsmaßnahmen. Wing als eine der kleinsten Fluggesellschaften in den USA erhält dadurch die Freigabe für Drohnen-Aktivitäten im Luftraum.

Diogenes Albers
Der Autor
Diogenes Albers
diogenes.albers@diedigitale.io

Journalist, staunender Philosoph, Andersdenker. Mediengestalter und kreativer Texter bei DIEDIGITALE. "Die digitale Welt ist ein starkes Stück menschlicher Evolution. Sie erfordert eine radikal neue Denkweise. Stellen wir uns der Herausforderung mit Optimismus und offenen Sinnen, dann finden wir auch erstaunliche Antworten, Ideen und Lösungen für alle modernen Probleme."